Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
20. Februar 2012 1 20 /02 /Februar /2012 20:30

 

Höhenunterschied: 550 m

Höchster Punkt: 2509 m

Dauer: 3 h 30

Orientierung: grundsätzlich ist die Orientierung kein Problem, es ist aber nichts ausgeschildert und Markierungen finden sich auch kaum; Kartenleser sind hier ganz klar im Vorteil

Karte: IGN 3537 ET: Guillestre

Schwierigkeit: trotz des Höhenunterschieds ist es eine einfache Wanderung, da die Anstiege bis auf zwei Stellen vor dem Col du Néal sehr moderat sind.

 

Heute greife ich die Wanderung an, die ich eigentlich gestern schon machen wollte und zugunsten der Tête d’Oréac verschoben hatte. Das Wetter ist perfekt: die Sonne scheint und am Himmel ist kein Wölkchen zu sehen.

Gegen halb neun bin ich auch schon mit dem Auto unterwegs. Zuerst fahre ich nach Briancon und von dort geht es über die D 902 in Richtung Col d’Izoard. Am Pass angekommen, halte ich an und genieße die Aussicht in alle Richtungen. Am Pass steht ein Gedenkstein, der daran erinnern soll, dass die Straße ursprünglich von französischen Pionieren gebaut wurde. Gelegentlich soll hier sogar die Tour de France vorbeikommen, kann mich aber nicht erinnern, das in den letzten Jahren gesehen zu haben.

 

Col d’Izoard

Col d’Izoard


Nach der kurzen Pause fahre ich dann weiter Richtung Süden und komme ich an der Mondlandschaft der Case déserte vorbei. Frühmorgens ist hier allerdings noch alles im Schatten. Nachdem ich die Passstraße wieder herunter gefahren bin, biege ich in Brunissard rechts ab. Von Brunissard führt eine kleine Straße zuerst zum Campingplatz le Planet und dann weiter zum Parkplatz bei le Pré des Vaches. Besonders nach dem Campingplatz ist die Straße ziemlich holprig. Der Campingplatz liegt in romantischer Lage am Fluß Torrent de la Rivière. Die Stellplätze befinden sich neben der Straße quasi mitten in der Natur unter Bäumen. Unterwegs gibt es bereits viele Möglichkeiten das Fahrzeug abzustellen, ich fahre jedoch bis nach Pré des Vaches (1966 m) und parke dort. Als ich gegen 10:00 dort ankomme sind schon ziemlich viele Fahrzeuge hier abgestellt, es ist aber immer noch was frei.

 

Optimale Parkraumnutzung

Effiziente Parkraumnutzung


Vom Parkplatz aus gehe ich auf der Straße weiter, die unmittelbar nach dem Parkplatz in eine Schotterpiste übergeht. Ich gehe auf ihr gemächlich bergan bis ich bei der Pré Premier (2050 m) ankomme. Hier befindet sich eine große Ebene mit zwei Hütten drauf. An der Pré Premier befindet sich am Ende des Talgrund eine Via ferrata (Klettersteig). Ich verlasse die Schotterpiste und biege links in Richtung Klettersteig ab.

Der Weg zum Klettersteig biegt am Ende der Wiese nach rechts ab, während ich geradeaus weitergehe. Nach kurzer Wegstrecke kommt ein Picknickplatz im Wald. Der Wiesenpfad steigt gemütlich bergan bis nach le Collet (2207 m). Geradeaus weiter komme ich zu einer Abzweigung (2288 m), bei der ich mich rechts halte und weiter durch das Grasland laufe. Der Weg führt jetzt gemächlich bergan. Kurz vor dem Col de Néal kommen noch zwei knackige Anstiege.

Am Col du Néal (2509 m) bietet sich ein weitreichendes Panorama in alle Richtungen. Etwas unterhalb des Col liegt der Lac de Néal. Geradeaus bietet sich der Blick über le Cougnet in Richtung Durance Tal. Auf dem Col mache ich meine Brotzeit und trockne mein Hemd. Insgesamt verweile ich eine halbe Stunde hier.

Danach trete ich den Abstieg an. Der Weg führt an einigen hochalpinen Seen vorbei und steigt ohne größere Schwierigkeiten zu den Chalets de Clapeyto ab. Von hier führt eine Schotterpiste wieder zurück zur Pré Premier. Von oben kommend, hat man einen schönen Blick auf dieses kleine Hochplateau. Anschließend steige ich auf demselben Weg wie beim Aufstieg wieder zum Parkplatz ab.

Ich setze jetzt meine Rundfahrt fort. Zuerst geht es über die Holperstraße nach Brunissard zurück. Von dort fahre ich auf der Passstraße weiter bergab in Richtung Arvieux, um schließlich rechts in das romantische Tal der Guil einzubiegen. Die Straße führt mich nun nach Guillestre.

In Guillestre gehe ich beim Intermarché zum Einkaufen und setze anschließend meine Fahrt nach Hause fort. Mittlerweile sind Wolken aufgezogen. Als ich vom Wanderparkplatz abgefahren bin, war davon noch nichts zu sehen. Um 15:50 komme ich schließlich wieder in Puy-St-Vincent an. Hoffentlich hält das Wetter noch für die verbleibenden 3 Urlaubstage, bis jetzt war ich sehr verwöhnt.

Gegen 17:00 abends gehe ich noch einmal zum Luge d’été. Da meine Carte Multiactivités nicht mehr viele Punkte hat, besorge ich mir gleich noch eine neue. Ich hoffe, dass die Punkte dann für den Rest des Urlaubs ausreichen.

 


 

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare