Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
12. Januar 2013 6 12 /01 /Januar /2013 20:25

Höhenunterschied: 500 m

Höchster Punkt: 1.250 m

Länge: 12 km

Dauer: 4 h (ohne Mittagspause) bei gemütlichem Tempo

Orientierung: gut beschildert

Schwierigkeit: einfache Wanderung

Wanderführer: Balades en Isère: Le Trièves

Karte: Balades en Isère: Le Trièves, IGN 3236 OT: Villard-de-Lans

 

Das schöne Wetter ist leider vorbei. Über den Bergen hängen Wolken, zum Glück regnet es nicht. Eine Bergtour brauche ich heute nicht machen, aber eine Wanderung um die Dörfer, bei der es nicht zu hoch hinausgeht ist schon drin. Ab etwa 1500 Metern Höhe wird es nebelig.

Ich hatte mir am Vortag eine Wanderung um St. Andéol herausgesucht und angesichts der Wetterbedingungen ist diese Wanderung heute genau das richtige. Um 10 Uhr sind die morgendlichen Wolken wieder verzogen, umso besser. Es kommt jetzt sogar die Sonne raus. Die Wanderung, die ich heute gehe, steht auf der Vercors Wanderkarte le Trièves unter Saint-Andéol. Wie ich im Laufe der Wanderung erfahre sind die Angaben bezüglich der Höhenmeter deutlich geschönt. Dort steht ein Höhenunterschied von 140 m, der aber in Wirklichkeit eher 500 m beträgt. Der Fehler kommt dadurch zustande, dass jemand einfach die Höhenunterschiede der einzelnen Wegpunkte addiert hat, aber vernachlässigt hat, dass zusätzliche Höhenmeter entstehen, wenn man zwischen zwei Punkten in ein Flusstal hinabsteigt und deshalb deutlich mehr Höhenmeter im Anstieg bewältigen muss. Insgesamt kommt das 2-mal vor. Es ist also etwas Vorsicht geboten, wenn man Wanderungen anhand dieser Wanderkarte wählt.

 

DSC04061


Ich fahre mit dem Auto zuerst in Richtung Monestier de Clermont, um einige Kilometer vor dem Ort links abzubiegen, Ich fahre über St. Guillaume und die D 242 nach St. Andéol. Direkt am Ortseingang befindet sich ein kleiner Parkplatz, an dem ich den Wagen abstelle.

 

DSC04062


Ich gehe in den Ort hinein. Der Weg entfernt sich ein wenig von der Straße und geht an einem Ferienzentrum vorbei nach les Charreyres. Ich gehe in Richtung Clos de Ménil. Es geht zuerst bergab auf etwa 900 m in das Tal des Rau de Berrièves, um dann wieder auf 1075 m anzusteigen. Ich bin also auf diesem Stück bereits 175 Höhenmeter angestiegen und die Wanderung ist noch lange nicht vorbei.

 

DSC04063

DSC04064


In Clos de Ménil zweige ich nach rechts ab, um in Richtung Serre de la Terre zu gehen. Der Weg geht wieder bergab um erneut in das Tal des Rau de Berrièves hinabzusteigen. Unterwegs komme ich an einer Schafherde vorbei, die sich in den Büschen eingenistet hat.

 

DSC04065

 

Kurz darauf kreuzt der Weg die D 242. Diese Straße ist eigentlich der direkte Weg von Gresse-en-Vercors nach St. Andéol. Auf der Hinfahrt habe ich einen kleinen Umweg gemacht. Auf der Straßenkarte ist die Straße als sehr schmal eingezeichnet, was potentiell ein paar Überraschungen bereithalten kann. Die Straße sieht aber ganz ok aus, so dass ich beschließe, sie für die Rückfahrt zu verwenden.

 

DSC04067

 

Nachdem ich die Straße überquert habe geht es wieder bergauf nach Serre de la Terre. Hier sind schon wieder mindestens 200 m die die Wanderbeschreibung bei den Höhenmetern unterschlagen hat. Über Les Petits Clots, Creuzara, Grandes Tartices, Petites Tartices und Ruisseau Rafin geht es wieder nach St. Andél zurück.

 

DSC04068

DSC04069

DSC04070

 

Direkt vom Parkplatz gehe ich dann anschließend noch zum Merlé weiter und wieder zurück. Der Ausflug zum Merlé nimmt kaum mehr als eine halbe Stunde bei zügigem Marsch in Anspruch. Der zu bewältigende Höhenunterschied beträgt etwa 80 m. Es gibt hier einen Aussichtspunkt.

 

DSC04071

DSC04072


Für die Rückfahrt wähle ich die direkte Route über die D 242, die ich während der Wanderung gekreuzt habe. Die Straße ist nicht sehr breit, aber trotzdem ganz gut zu fahren, bei Gegenverkehr gibt es eigentlich keine Probleme beim Ausweichen.

Zurück am Apartment geht es an die Reinigung für die morgige Abfahrt.

 

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare